Auf der Suche nach suchmaschinen?

 
suchmaschinen
 
datenschutz.rlp.de Suchmaschinen.
Internetseitenbetreiber haben hingegen keinen Rechtsanspruch, dass Suchmaschinen ihre Seiten und Inhalte für die Internetnutzer auffindbar machen. Betreiber von Suchmaschinen sind keine neutralen Sachwalter der Informationsgesellschaft, sondern kommerziell handelnde Wirtschaftsunternehmen. Welche Suchergebnisse den Nutzern angezeigt werden, bestimmt sich damit jedenfalls auch nach den kommerziellen Interessen von Suchmaschinenbetreibern und ihren Vertragspartnern. Mit Suchmaschinen lassen sich auch viele Informationen über natürliche Personen finden. In Sekundenschnelle lassen sich durch die Suchmaschinennutzer weltweit detaillierte Profile von Personen erstellen. Oft sind Einträge über eine unbegrenzte Zeit hinweg abrufbar. Die Namenssuche in Suchmaschinen kann erhebliche Auswirkungen auf die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Personen haben. Suchergebnisse können zu sozialen und wirtschaftlichen Nachteilen für die Betroffenen führen, die ggf. ein Leben lang mit früheren oder vermeintlichen Verfehlungen konfrontiert bleiben. Mit Urteil vom 13. Mai 2014 C-131/12 Google" Spain" hat der Europäische Gerichtshof EuGH daher entschieden, dass betroffene Personen nicht jedes Suchergebnis über ihre Person hinnehmen müssen. Der EUGH hat mit diesem Urteil einen Beitrag zum Schutz der Persönlichkeitsrechte im Internet geleistet und damit das Recht" auf Vergessenwerden" im Internet geschaffen.
Wie funktionieren Suchmaschinen?
Dies muss nicht automatisch bedeuten, dass das Ergebnis an erster Position auch die relevanteste Homepage für den Endnutzer ist. Wenn Webseitenbetreiber hingegen versuchen die Suchmaschinen Positionierung zu manipulieren z.B. durch Spam, erkennt die Google Technik diese Vorhaben recht schnell und bestraft die Homepage mit strikter Nicht-Beachtung.
Google, Qwandt und Co: Was Suchmaschinen unterscheidet Wissen.
Generell bringen die auf Datenschutz bedachten Suchmaschinen den Nachteil mit sich, dass die Suchergebnisse nicht so genau sind, wie es für den Nutzer praktisch wäre, resümiert Cornelia Dlugos. Letzten Endes müssen User abwägen, was ihnen wichtiger ist: Komfort und Funktionsumfang oder Datenschutz.
Internet-Suchmaschinen: Google und elf Alternativen im Vergleich.
Rund 90 Prozent der Online-Suchanfragen in Deutschland werden bei Google eingegeben. Doch ist der Internet-Gigant tatsächlich so viel besser als andere Suchmaschinen? aktiv hat mal zwölf Dienste genau unter die Lupe genommen. Bild: sp4764 stock.adobe.com. Heute schon gegoogelt? Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch. Denn unter den Suchmaschinen liegt der Marktanteil von Google bei rund 90 Prozent in Deutschland schon seit Jahren. Und Google bietet durchaus Vorteile. Doch gibt es gute Gründe, auch mal Alternativen zu befragen, wenn man im Internet nach Antworten sucht. Erstens: Die Ergebnisse, die bei Google angezeigt werden, sind in der Regel bereits an den Suchenden angepasst also beispielsweise an den Ort, wo sich der Google-User gerade befindet. Aber auch an dessen Suchhistorie oder je nach Google-Suchmodus auch daran, was seine sozialen Kontakte ins Netz gestellt oder bewertet haben. Wer Wert auf objektivere Suchergebnisse legt, sollte darum immer wieder einmal einen Gegencheck mit einer anderen Suchmaschine machen.
Arbeitsblätter zum Thema Suchmaschinen Landesbildungsserver Baden-Württemberg.
Arbeitsblatt für die Arbeit mit Suchmaschinen Klasse 11 bis 13. Erläuterungen und Arbeitsaufträge für die Gruppenarbeit im Computerraum oder mit Tablets. Wie funktionieren Suchmaschinen? Arbeitsblatt zur Recherche mit Suchmaschinen. Arbeitsblatt zum Vergleich der Suchmaschinen. Vorlage für den Vergleich der verschiedenen Suchmaschinen.
Die verschiedenen Suchmaschinentypen klicksafe.de.
Die Suchmaschine liest dabei mit Hilfe von Crawlern automatisch eine Vielzahl von WWW-Dokumenten ein, analysiert sie algorithmisch also mit Hilfe eines Computerprogramms und legt dann einen Suchindex an, der bei späteren Suchanfragen kontaktiert wird. Die bekanntesten Beispiele für indexbasierte Suchmaschinen sind Google, Bing, Yahoo oder Ask. Vorteil ist die Schnelligkeit, mit der die jeweiligen Suchergebnislisten angezeigt werden, sowie der Umfang des Indexes. Ein Katalog enthält Suchergebnisse, die von Menschen vorher zusammengetragen und geordnet und ggf. auch manuell gewichtet wurden. Im Normalfall steckt hinter einem Katalog eine alphabetische oder nach thematischen Kriterien geordnete Liste.
Die besten alternativen Suchmaschinen im Überblick internetworld.de.
SEO SEA und Performance. Das Internet abseits von Google Die besten alternativen Suchmaschinen im Überblick. Zurück zur Übersicht. Wer nur mit Google sucht, ist selbst schuld: Neben dem Suchmonopolisten aus Mountain View gibt es noch zahlreiche alternative Suchmaschinen, die mit nützlichen Features punkten.
Vermeiden Sie diesen Anfängerfehler: Google Suchmaschinen.
Die Auffindbarkeit auf Suchmaschinen zu optimieren, nennt man Suchmaschinenoptimierung abgekürzt SEO. Hier finden Sie die wichtigsten vier Arten von Suchmaschinen, die Sie im Recruiting kennen sollten. Der Großteil von Kandidaten beginnt die Suche nach einem Job in allgemeinen Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google.
SEO Wiki: Muss man sich bei Suchmaschinen anmelden? vioma GmbH.
Eine XML Sitemap ist nicht erforderlich, aber sie beschleunigt bei gerade neuen Websites oder Relaunches Komplett-Überarbeitungen der Website, neue Inhalte zu finden und schnell in den Index aufzunehmen. Wenn Sie nach etwas bei Suchmaschinen suchen, wird innerhalb der Suchergebnisseite auch der Index ausgespielt. Die Reihenfolge der Suchergebnisse das sogenannte Ranking beeinflusst aber weder die XML Sitemap, noch ein Indexierung beantragen in der Google Search Console. Finden Sie Ihre Website also mit einer site: Abfrage vor, werden aber nicht zu ihren Suchbegriffen Keywords gefunden, dann sind die vorderen Platzierungen in Anführungszeichen in den Augen der Suchmaschine besser" geeignet für den Suchenden als Ihre Seite.

Kontaktieren Sie Uns